es lenzt

 
ein sonnenstrahl
zärtelt mir
ein sehnen

nach wärme
die im moment
mein inneres nur strömt

nach blütenaugen
die sich auf nacktheit räkeln

nach wisperndem versprechen
aus dem umarmung steigt

und die gewissheit wächst
es lenzt!

© evelyne w.

 

10 Gedanken zu „es lenzt“

  1. Fantastisch das Gedicht. Es ist ganz klar: „Er vergisst uns nicht. Es lenzt, wenn auch etwas später, als im vergangenen Jahr.:-)“
    Liebe Grüße
    Fini

  2. es lenzt, es lenzt
    die Triebe rocken
    und dicke pralle
    Knospen locken

    Es summt, es brummt,
    es flügelt emsig, fleißig,
    läßt sich nicht beirren,
    während ernste weiße
    Falter schwirren…

    Frühlingsgrüße an die Poetin, die es genau auf den Punkt bringt.

    Bruni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.