Die Schönheit liegt im Auge . . .

 
In ihrem Warten lag ihr Ich. Trockenen Fußes stieg sie aus dem Bad der Sehnsüchte und hüllte sich in die Geschmeidigkeit ihrer Haut. Ihr Haar floss in sanften Wellen unter seinen Händen . Mit dem Lachen perlte er Glanz auf ihre Lippen. An den Fingern trug sie Intensität und um den Hals ein Geriesel aus seidenen Spitzen. Er musste keinen Zucker in ihren Kaffee rühren, um den Morgen zu süßen. Sie brauchte keine Brille am Frühstückstisch, um Neuigkeiten zu erfahren. Verstehen lag sichtbar in der Luft.
Wenn er wiederkam, würde sie wieder schön sein.

© evelyne w.

lintschi liest

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.