herbstahnung

herbstahnung
 
der herbst trägt
noch ein sommerkleid

grün schwingt es in den reben
die trauben schmiegen
ihre wangen an sonnenfinger

zwischen die rieden
knüpft die malve
ihre teppiche

nur leicht der wind
doch wühlt im see
er hoch den schlamm

weht seine würze
über die hänge

der frühe abend
legt sich als ahnung
auf das land

 

© evelyne w.

 

4 thoughts to “herbstahnung”

  1. Liebe lintschi,

    am Liebsten würde ich alle Deine Gedichte hier kommentieren – doch wie immer ist meine Zeit relativ knapp für´s I-net.

    Darum hier ein Sammelkommi:
    Deine Gedichte sind wunderschön,
    tief berührend, melancholisch usw

    Eine große Bandbreite, die mich begeistert!

    Werd mit Sicherheit öfter hier vorbeischaun 🙂

    Liebe Grüße
    Judith Rei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.