Geliebter Fromm

Nach (viel zu) langer Zeit habe ich wieder einmal meinen Fromm hervorgezogen. Irgendwie schien mir die Welt derzeit so angstmachend. Ich wusste, es war dringend nötig, mich einem Perspektivenwechsel zu unterziehen. Und Fromm hilft mir immer.
Er hat mir schon einmal das Leben gerettet. Vor mehr als 30 Jahren! Mit seiner „Kunst des Liebens“ und „Haben oder Sein“.

Und wieder war es faszinierend. Ich, die ich schon längere Zeit nicht sehr konzentriert lesen konnte, also eher in den Trivialbereich auswanderte, habe die ersten Kapitel von „Die Furcht vor der Freiheit“ verschlungen. Und zwar sinnerfassend! Dabei ist der Text so unsympathisch wahnsinnig klein gedruckt. Nicht einmal das konnte mich irritieren.

Der Mann ist und bleibt für mich der Größte. Der mir die Welt erklären kann in einer Art, dass ich verstehe, was abläuft. Der es dadurch schafft, mich nicht selber ebenfalls im Hass (halt gegen die Hasser) aufzufressen, sondern das Menschliche auch in all seinen fatalen Schwächen erkennen und verstehen zu können.

Ich spürte, wie bei jedem Absatz ein Knoten in mir platzte und ich mich der Freiheit zuwandte, anstatt mich in der Anklage zu verzetteln und als Opfer eines unentrinnbaren Untergangs zu sehen. Und vor allem zu fühlen.

Im Augenblick bin ich einfach nur dankbar, dass ich mich wieder Wesentlicherem zuwenden kann, als in Angst und Schrecken zu versinken, oder dem Grauen Tür und Tor in mich zu öffnen.
Nein, es gibt auch eine andere Seite des Menschseins und jeder ist dazu aufgerufen, sich selbst zu entscheiden, wie er mit seiner Grundausstattung umgeht.

Wir sind wohl ein unauflöslicher Bestandteil der Menschheit und müssen die Verantwortung für sie mittragen, ob wir wollen oder nicht, aber wir sind auch Individualwesen, die sich lediglich in physiologischen Bereichen gleichen und deshalb die Möglichkeit für psychisch hygienische Freiheit in sich tragen. Diese zu wählen, obliegt einzig uns selbst.

Kleine Kostproben gefällig? Bitte sehr.

 

zitat aus furcht vor der freiheit

zitat aus furcht vor der freiheit

zitat aus furcht vor der freiheit

zitat aus furcht vor der freiheit

erich fromm

 

4 thoughts to “Geliebter Fromm”

    1. er hat mein leben ver- und zum guten hin geändert. und das vor mehr als 30 jahren …
      und ich sehe jetzt, wie gut es ist, ihn im haus zu haben und in bestimmten situationen wieder hervorzuholen.

      ich danke dir fürs herkommen, lieber!
      sonnige grüße vom neusiedlersee
      lintschi

  1. es gibt bücher, die retten einem das leben und diese schriftstellerinnen und schriftsteller und deren weisheiten sind unsterblich und allezeit gültig.
    für mich gehört auch fromm dazu!
    danke fürs erinnern!
    liebe grüße
    gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.