lintschis filosofium

oder – die wichtigkeit des seins

Luise Pimpernell in Hainburg

Husten, Schnupfen, Heiserkeit? Nichts davon konnte mich abhalten, den Zuhörern meiner Lesung in der Haydn-Bibliothek in Hainburg meine Luise Pimpernell vorzustellen.

 

lesung pimpernell in hainburg

 

Beginn der Lesungssaison

und ihr seid alle herzlichst eingeladen!

lesung hainburg

 

Endlich wieder . . .

darf ich aus meinem Herzensprojekt lesen …
Ich hoffe, ich kann Mut und Kraft damit bringen.
lesung cafe demenz

Fotos der Veranstaltung
„Nie wieder!“

nie wieder!

 

Lesung

Ja, ich schreibe noch immer an meinen Krimis.
Zwei habe ich schon. Bin also schon beim dritten.
Deshalb gibt es nicht viel von mir zu berichten.
Dazwischen mache ich hin und wieder eine Lesung.
Und bei der letzten wurde ein Mitschnitt gemacht und den will ich euch natürlich gerne zeigen.
Es kommt übrigens auch noch der 2. Teil!

Ich liebe es, bei der Offenen Bühne Burgenland aufzutreten.
Ich begebe mich dann quasi auf das Kleinkünstler-Territorium, also wieder einmal etwas ganz anderes.
Jeder der Teilnehmer kriegt 2x 10 Minuten und kann dort machen, was er will.
Meistens sind es Musiker und Kabarettisten.
Diesmal waren es nur Musiker und ich die einzige Frau dabei.
Aber es hat riesigen Spaß gemacht. Die jungen Kollegen haben mich irgendwie als Maskottchen herzlichst in ihrer Mitte aufgenommen und die Darbietungen waren wirklich vom Feinsten.

obb_schattendorf

 

Zwei Lesungen

 
150410_purbach

 

150417_obb

 

Auch von der Lesung
gibt es nun das Video

 
nicht nur vom Hoppala 😉
Auch damit viel Spaß!

video winterblueten

 

Und so wars . . .

 
Endlich komme ich dazu, einen kleinen Bericht zu schreiben. Obwohl es eigentlich unbeschreiblich war.
Nahezu 100 Besucher (und 2 Hunde) kamen in das wunderbare Dorfmuseum und trugen mich durch meine Lesung, samt unglaublichem Hoppala. Manche von ganz schön weit her. Das beste Publikum der Welt feierte mit mir die Geschichte der Fanny, die mir so am Herzen liegt.

Ein kleiner Wermutstropfen: bei so vielen Besuchern ist es mir viel zu wenig möglich, mit allen ausgiebig zu plaudern. Auch bin ich dann so überdreht, dass ich sowieso nicht weiß, wie mir geschieht. Aber wenn ich mir die Fotos und Videos ansehe, dann weiß ich, es war nicht nur ein für mich so emotionaler Abend, sondern auch ein gelungener.

Ich bin sehr dankbar!

buchpraesentation winterblueten

zugabe
Wahrscheinlich wird es auch ein Video geben. Aber das dauert noch. Hier jedoch ein weiterer Akt aus dem Peinlichkeiten-Kabarett der Lintschi W.
Aber wie gesagt, wenn man das beste Publikum der Welt hat, ist nicht einmal sowas ein Problem

 

und wieder . . .

hab ich mein „nachwuchstalent“ bei der offenen bühne burgenland präsentieren dürfen. diesmal mit einem gastauftritt bei der summerstage in parndorf. und ein besucher hat mir diese fotocollage geschickt.
titel: lintschi in action!

Lintschi375x530

 

Lintschi, das kleinkünstlerische Nachwuchstalent

 
Seit neuestem bin ich nicht mehr „Autorin“,   sondern „Kleinkünstlerin“!
Und ich bin ein Nachwuchstalent!

mein bezirk

Aber beginnen wir von vorne.
Eine tolle Urlaubswoche liegt hinter mir.
Nicht nur, dass ich in einem der schönsten Außenpools Österreichs bei strahlendem Sonnenschein meine Schwimmhäute zum wachsen brachte

pool

gab es auch kulturelle Nahrung in unmittelbarer Nähe:
Das Künstlerdorf Neumarkt an der Raab
.
In den Kursen der dortigen Sommerakademie unterrichten renommierte internationale Künstler, es gibt laufend Veranstaltungen und Ausstellungen und auch das Künstlerdorf an sich ist ein kulturelles Juwel.

In diesem tollen Ambiente und vor diesem künstlerisch interessierten Publikum durfte ich meine Lese-Leine präsentieren und an einem Jour-fix mit den Künstlern und Kursbesuchern teilnehmen. Ein Abend, der nicht nur anregende Diskussionen brachte, sondern an dem auch sehr viel gelacht wurde.

Und dann brachte diese Woche noch ein ganz besonderes Highlight für mich.
Ich trat erstmalig bei der Offenen Bühne Burgenland auf, die im 1775 erbauten Kreuzstadl des Dorfes gastierte. (Eigentlich war es ja so, dass ich aus diesem Grund überhaupt in diese Gegend kam, weil ich dabei meinen Auftritt hatte. Ein paar Urlaubstage anzuhängen, war nach einem Blick auf die Webseite des Hotels mit dem schicken Außenpool irgendwie Pflicht.)

Die Offene Bühne Burgenland, eine Initiative des Liedermachers Harald Pomper, hat es wirklich in sich. 5 Künstler unterschiedlichster Provenienz, die nach der Reihenfolge ihrer Anmeldung zusammengewürfelt werden, können in 2×10 Minuten auf der Bühne machen, was immer sie wollen.
Bei unserem Abend waren es 2 Text- und 2 Musikvorträge. Dazu präsentierte noch die Obfrau des Künstlerdorfes das Buch über dasselbige.

Der junge Mann, der vor mir auftrat, war der Hiphopper HIPA, der mich mit seinen berührenden Texten zu seinem „ältesten Fan“ machte. Ihr könnt euch aber sicher vorstellen, dass der Kontrast dem Publikum einiges abverlangte.
Der Musiker nach mir war ein noch jüngerer und der andere Textvortragende wieder näher im Alter an mir. Aber das Publikum war eines der besten der Welt und voll dabei.
Die Vorträge waren auch allesamt wirklich ganz große Klasse (auch meiner ), und die Stimmung unbeschreiblich.
Ich freue mich noch immer, dass ich das Glück hatte, bei diesem tollen Abend dabeigewesen zu sein und bin stolz auf meinen neuen Titel „Kleinkünstler“. Im November werde ich noch einmal mitmachen, dann gastiert die Offene Bühne Burgenland in der Cselley-Mühle.

Ich habe meine ersten 10 Minuten meinen „Männerlein“-Texten gewidmet und Gott sei Dank waren die anwesenden Herren allesamt mit gutem Humor gesegnet. Den zweiten Teil gestaltete ich mit der erotischen Poesie der etwas heftigeren Sorte aus meinem letzten Buch „Und steigt der Eros aus dem Weinberg“.

Ja, und ein paar Fotos habe ich euch natürlich auch mitgebracht …

50_index

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: