herbstahnung

herbstahnung
 
der herbst trägt
noch ein sommerkleid

grün schwingt es in den reben
die trauben schmiegen
ihre wangen an sonnenfinger

zwischen die rieden
knüpft die malve
ihre teppiche

nur leicht der wind
doch wühlt im see
er hoch den schlamm

weht seine würze
über die hänge

der frühe abend
legt sich als ahnung
auf das land

 

© evelyne w.

 

winterzeitfenster

 
wtf-1p

sein zeitfenster verteidigt
in diesen tagen
der winter
sonst nichts

er kann
seinem namen einfach
nicht gerecht werden

die winde wehen lau
die sonne strahlt
auf dem see boote
statt eisläufern

und der wein
summt sich
unter kupferfarbenen drähten
zur süße

 

© evelyne w.

 

vor dem eiswein

 
in diesen tagen
bevor der winter
uns die farben nimmt
erscheint dein name
mir in roten lettern

er tropft von blättern
hüpft auf wegen
tanzt in den stürmen
die mich auf gipfel treiben
um in das land zu blicken

das golden sich
an ufer schmiegt
die perlenschimmernd
flimmern
am rande meines rufs

der aufsteigt
wie ein starenschwarm
von früchten
die an reben warten
auf des eisweins gunst

 

© evelyne w.

 

stille liebe

 
still liegt der see
meiner liebe

meine worte verhallten ohne echo
in den schluchten des lebens
die gipfel meiner lust verglühen
in der sinkenden abendsonne

das glück schweigt

doch warm ist die quelle die
die stille flutet

© evelyne w.