die neue normalität

normalität.
was ist schon normalität.

meine normalität
ist seit vielen jahren
getragen von ruhe
– auch stille
liebevoller verbundenheit
– auch im alleinsein

ich genieße mein zuhause
in dem mein mitbewohner frieden heißt
wo aus dieser zweisamkeit
gedanken und gefühle wachsen
die mich und andere wärmen

der blick aus dem fenster
zeigt mir natur
im kleid der jahreszeiten.

auch im jetzt
hat sich mein leben nicht verändert
und doch …

 

trete ich aus dem haus. ist die normalität eine andere. als früher. chaos. sorgen. existenzangst. wachsen aus dem boden der gesellschaft. hinter masken. verbreitet sich der argwohn. berührungslosigkeit. vollzieht trennungen. aggression. stürmt um die ecken. verbeißt sich in die kehlen der kritik. blutleer liegt der mut auf den straßen. die henker der wahrheit übernehmen das kommando. trampeln die rufer der menschlichkeit nieder.

 

ich fühle mich
als würde ich auf dem zauberberg leben
stehe fassungslos an seinem fuß
und schreie in die welt

WAS
bitte WAS
ist diese normalität?

 

 

4 Gedanken zu „die neue normalität“

  1. Das ist bei mir dasselbe wie bei Dir (fast). Das ist aber nicht die Normalität in einer kleinen Stadtwohnung mit 5 oder mehr Personen – oder gar in einem Asylhaus ….

    Ja, ich denke, u n s geht’s schon gut!

    Liebe Grüße
    Helmut

    1. ja lieber helmut, genau deshalb komme ich mir ja vor, als würde ich auf dem zauberberg leben.
      das ist ein rein persönlicher text …

      und ja, wie ich immer sage: in diesen tag sind mir die worte demut und gnade nicht zu pathetisch für meine situation.

      bleib gsund und alles liebe!
      lintschi

Schreibe einen Kommentar zu lintschi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.