lichtermeer

lichtermeer

 

gedankenfunken
reibe ich in die nacht
um zu entzünden
ein lichtermeer

das wärme aus
herzen strömen lässt
die welt umfängt mit hellem glanz
in dem der frieden sichtbar wird
auch blinden augen

verirrte seelen wege finden
die armut sich voll scham
aus dunklen höhlen schleicht
wo weihnachtsbäume sich erheben
die mit dem gold offener hände
reich geschmückt

nehmt an die kerze dieser nacht
entzündet eine lichterkette
die allen menschen leuchtet
und nicht im stillen kämmerlein
an einsamkeit erlischt

lasst uns
einander die hände reichen
feiern das fest
das uns zu menschen macht

 

 

weinbergbaden

ist das glück?
das ist glück.
nicht euphorie
nicht romantik
glück.

es ist einfach da
man kann es nicht erzeugen
nicht festhalten
nur erkennen
und annehmen

gerne lacht es
manchmal weint es
meistens wärmt es
doch es kühlt auch die wut

verliert die angst
aus den augen
sammelt die freude
als mut ein
wächst in der stille
schreit sich aus dem bauch

teilt den nebel des alltags
für den blick ins licht

 

weinbergbaden