Von der Anmut des Lebens

Das Leben ist anmutig?
Ja. Das Leben schreitet einher auf leichten Füßen. Es trägt ein Füllhorn unter dem Arm, winkt nach links, winkt nach rechts und streut Geschenke auf den Weg. Es neigt den Kopf voll Demut über sein Sein.
Erst der Mensch macht das Leben plump. Schwer. Wirft mit Steinen.
Steine auf meinem Weg. Menschen wie Steine. Plump und schwer. Steine an den Füßen, Steine in den Händen, Steine in den Herzen und in den Gedanken. Ohne Demut.
Der Tanz macht das Leben anmutig. Der Tanz über die Steine hinweg in die Farben des Lebens. Die Anmut neigt den Kopf in Demut, tanzt mit bewegten Händen und leichten Beinen. Sie färbt die Steine bunt und erfreut sich an der Leichtigkeit des Seins.

 

anmut

 

2 Gedanken zu „Von der Anmut des Lebens“

  1. Ich spüre hier diese innere Freiheit des Kindes, mit dem Drang das Leben zu erkunden. Und genau so, eine innere Fröhlichkeit und Leichtigkeit..sie sind auch jetzt noch in dir. Tanze sie aus!
    (In Russland sagten sie übrigens immer: wenn du aus dem Haus gehst, wirst du über einen Stein stolpern. Das war dort so eine Marotte.)
    Lieber Gruß 👒
    Gundel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.