Wo ist die Fee?

Hätte ich einen einzigen Wunsch frei, würde ich mir wünschen, den Menschen die Angst nehmen zu können. Am liebsten, indem ich sie umarme.

Wie wunderbar wäre eine Welt ohne Angst. Angst vor dem Leben, der Liebe, Krankheiten, vor dem Nachbarn, dem Unbekannten, dem Scheitern, vor der Armut.
Sie wäre das Paradies, das wir verlassen mussten, als Gott uns ein Bewusstsein gab und wir uns deshalb anmaßten, in die Ewigkeit der Schöpfung einzugreifen.
Ohne Angst gäbe es nur Frieden, weil niemand nach Macht streben müsste. Es gäbe so gut wie keine Krankheiten, weil wir unseren Instinkten und Intuitionen vertrauen würden, eine gesunde Psyche hätten und weil es keine selbstverschuldeten Verursacher gäbe. Wir hätten funktionierende Partner- und Freundschaften, fröhliche, kreative Kinder und Freude an der Freiheit.

Deshalb bitte ich euch, versucht, Ängste abzubauen, denn nur so wird es gelingen, Machtstreben zu untergraben, Gesundheit aufzubauen und die Kinder zu freien, selbstverantwortlichen Wesen zu erziehen.

Umarmt euch selbst, damit ihr die Sicherheit spüren könnt, die in euch wohnt und sie befreit.
Und fühlt euch von mir umarmt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.