Zahlenspielereien

Nach längerer Zeit beschäftigt mich wieder einmal etwas so sehr, dass ich darüber schreibe.
Täglich werden wir mit Zahlen gefüttert, die belegen sollen, wie notwendig der Lockdown ist, und auch seine Auswüchse wie das Massen-, Kinder- und Reintesten.
Der Inzidenzwert, oder wie der Typ heißt, ist viel zu hoch und rund 1200 positive Fälle, bei Massentestungen, also von von über 200.000 Tests am Tag, und bei durchschnittlich 1300 Genesenen am gleichen Tag, geben der Regierung die Handhabe, zu schließen, zu testen, Geld zu verschleudern, aber auf der anderen Seite die Wirtschaft an die Wand zu fahren.

Wenn dann Leute sagen, aber der Mensch ist wichtiger als die Wirtschaft, dann möchte ich gerne darauf hinweisen, dass dies nur so lange Berechtigung hat, als der Mensch der Wirtschaft dient. Die Wirtschaft sollte aber dem Menschen dienen und bildet deshalb eine wichtige Grundlage seiner Existenz. Und Existenzen werden im Augenblick so viele vernichtet, dass der Schaden für den Menschen enorm ist. Mit Sicherheit größer als der Schaden des Virus.

Mit den Zahlen wird also meiner Meinung nach Politik gemacht. Aber sie entbehren jeder Grundlage für die laufenden Maßnahmen.
Weil, wie man schon oft von Experten hörte oder zu lesen bekam, sie einfach keine Aussagekraft haben. Da würden wesentlich umfassendere Statistiken nötig sein.

Deshalb ist für mich eine einzige Zahl von Bedeutung. Das ist die Zahl der Spitalsbelegung.
Denn – ich kann mich genau erinnern, der Kanzler sagte voriges Jahr vor dem ersten Lockdown, es ginge darum, die Kapazitäten des Gesundheitswesens nicht an ihre Grenzen zu bringen.

Kennt jemand diese Zahl? Heute sind es sage und schreibe 1.331 Betten, die belegt sind – und das inklusive Intensivbetten!

spitalsbelegung"

intensivbelegung

 

Und hat schon jemand in den letzten Wochen diese Zahlen verfolgt? Sie sinken seit Wochen kontinuierlich.

Die Auslastung der Intensivbetten liegt derzeit bei 28,4 %. Die Auslastung der Normalbetten bei 18,5 %.

auslastungskurve

 

Und eines ist klar, mit dem Lockdown kann das nichts zu tun haben. Denn angeblich sind die Infektionen ja nach wie vor viel zu hoch!

Aber auch bei den Infektionen stimmt mir irgendetwas nie zusammen. Man muss sich vorstellen, es wurden bisher 11 Mio Tests durchgeführt. Die brachten in einem Jahr 430.000 bestätigte Fälle. Von denen sind 400.000 genesen. Und vom Rest weiß man nichts von der Schwere der Infektion. Wenn man allerdings das Aufkommen in den Spitälern heranzieht, sieht es nicht so krass aus, wie man uns weiszumachen versucht.

Die Zahlen der Toten können ebenfalls nicht einfach übernommen werden. Weil man daraus, was viele Experten – vor allem aus dem statistischen Bereich – kritisieren, nicht ableiten kann, wieviele Menschen tatsächlich an Corona gestorben sind. Sondern die infiziert Gestorbenen einfach als Corona-Tote gelistet werden.

Wenn man sich die Kurven an sich anschaut, dann sieht man ebenfalls, dass die Zahl der Infizierten täglich ziemlich stabil sind. Eben um die max. 1500. Daran hat der Lockdown nichts geändert, aber auch nicht die kurzzeitige Öffnung, oder die Demonstrationen und Skilift- oder Möbelhausstürmer.

Ich schließe daraus, dass der Lockdown offensichtlich gar nichts bringt. Auch die Massentesterei ist für Hugo. Denn die Zahlen gehen dadurch nicht herunter. Und das Gesundheitswesen ist weit entfernt von Überlastung. Noch einmal die Relation: Ca. 200.000 Tests, oder sogar mehr, täglich bringen 12-1500 positive Tests hervor. Von denen, wie man auch viel zu oft hört, etliche gar nicht richtig sind. Und nur zur Erinnerung, vor dem ersten Lockdown wurde nicht einmal ein Bruchteil getestet und es gab auch nicht wesentlich mehr Infizierte …

Die Spitalsauslastungen waren damals allerdings wesentlich höher, (was auch meiner Meinung nach einem Lockdown Berechtigung gab), dennoch wurde aufgesperrt und es passierte erst einmal einen Sommer lang fast gar nix.
Leider auch nicht in der Vorbereitung der Regierung darauf, dass eine zweite Welle kommen würde, was vom Kanzler bis zum Gesundheitsminister andauernd angedroht wurde.
Aber reagiert haben die Gutesten selber nicht darauf!

Dass wir nun weniger Belegung haben, könnte also auch darauf zurückzuführen sein, dass man die Krankheit in der Zwischenzeit besser behandeln kann.
Aber hat schon jemals jemand überhaupt etwas über Behandlung der Kranken gehört?

Deshalb – Würde man korrekter informieren und die Maßnahmen in ein richtiges Maß an tatsächlichen Schutzmaßnahmen lenken und nicht einfach ein- und zusperren, oder Strafen androhen (was noch nie jemanden geschützt hat), so müsste man die Wirtschaft keineswegs an die Wand fahren.
Einfach meine Gedanken zur Lage …

Und bevor wieder jemand kommt und meint, ich bin eine Coronaleugnerin, dem möchte ich gleich sagen: Nein, ich leugne keineswegs, dass Corona eine Heimsuchung ist und Krankheitssymptome entwickeln kann, die das Leben schwer beeinträchtigen können. Und ich wünsche niemandem auf der Welt, dass er sich dieses Elend einfängt.


Dennoch muss man die Kirche im Dorf lassen. Kranksein ist kein Besuch auf dem Ponyhof. Es gibt auch viele andere Krankheiten, die schlimme Verläufe nehmen und an deren Folgen die Patienten jahrelang leiden und dagegen kämpfen müssen. Die werden einfach vom Tisch gewischt und für die wurde noch nie etwas zugesperrt.

Die Belastung der Gesellschaft ist für mich einfach unverhältnismäßig. Und die Zahlen, die uns angeboten werden, bestätigen dies für mich eindeutig.

Bitte schützt euch! Das kann man und das ist die effizienteste Methode, mit dem Virus umzugehen. Wie bei jeder anderen Krankheit.

Und bitte lasst euch nicht mit Angst und mit schlecht oder nichtssagend aufbereiteten Daten auseinander manipulieren.

Und bitte bleibt gesund – und geistig wach!

 

Quellen: ORF – Tägliche Corona-Daten und AGES-Dashboard

 

2 Gedanken zu „Zahlenspielereien“

  1. Marx erwähnte mal, wo Angst ist regiert sich’s leichter..
    Vielleicht wird auch jetzt Misstrauen durch Angst erdrückt, um einer Impfmüdigkeit vorzubeugen. Und, das Digitale, wird zudem auch weiter in Gang gebracht, wenn die Leute kaum persönliche Kontakte haben.. (Manche Leutz hier können schon keinen Bildschirm mehr sehen.)
    Wie auch immer, Politik hat immer etwas Undurchsichtiges..
    Sei lieb gegrüßt und hab‘ trotzdem einen angenehmen Tag. (:?
    Gundel

    1. bei uns wurde alles auf angst aufgebaut! das ist so schlimm. und die gesellschaft wurde gegeneinander aufgebracht. dadurch gibt es auch wenige „auswege“.
      eine sehr seltsame zeit jetzt.

      liebe grüße auch zu dir, liebes gundelchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.