selbstschutz

 
selbstschutz

späh in dein inneres
das licht zu hüten
das deine wege hellt
wenn andere
danach trachten
es zu löschen

umfang dein herz
dir wärme zu bewahren
die dich auch dann durchpulst
wenn andere
mit kalten händen
es zu erfrieren drohen

schütze dein knie
mit einer decke
aus selbstschutz
damit du es nicht beugst
vor all den luftblasen
die sich als worte tarnen

 

© evelyne w.

 

 

6 Gedanken zu „selbstschutz“

  1. Zitat von Lu:
    Selbstschutz
    wird immer wichtiger
    in unserer wilden Zeit

    Die Figur ist sehr stimmig zu Deinen bewegenden Zeilen.
    Figuren in den unterschiedlichen Positionen – Ausdruck formen – zum Ausdruck bringen. Das wäre so mein Bedürfnis, aber noch bin ich zu blockiert.

    Wie Lu schreibt, ist der Selbstschutz tatsächlich immer wichtiger. Der negativen Medienwelt entkommt man kaum noch und wenn dann das familiäre Umfeld durch Krankheiten überlastet ist, dann ist Selbstschutz fast überlebensnotwendig. Man ist ja auch nur dann in der Lage, unterstützend zu wirken.

    Danke für das Gedicht
    und liebe Grüße
    Fini

    1. liebe fini,

      gehs einfach an mit dem formen! das LÖST blockaden, glaube mir.
      du musst ja nicht gleich kunstwerke machen. einfach ein bissl mit dem matieral spielen.

      und ja, selbstschutz ist immer wichtig. gewesen und wirds auch bleiben.
      denn die menschheit ist nicht menschenfreundlich 😉

      sonnige grüße
      lintschi

  2. ich denke, Selbstschutz gehört zum Überlebensinstinkt.
    Ohne den ist er bröckelig, unser Selbstschutz.
    Sich das Licht zu erhalten und die Wärme in sich selbst nie zu verlieren, ist allererstes Gebot.

    Die Idee mit dem sehr vorsichtigen Kniebeugen ist top, denn manchmal frage ich mich, ob wir von leeren Worthülsen vollgestopft werden sollen und die Luftblasen, die sich als Worte tarnen, liebe Lintschi, die kenne ich gut *lach*.
    Länder übergreifend finde ich sie…überall.
    Für die gibt es wohl keine Grenzen

    Liebe Grüße von Bruni

    1. wie recht du doch hast, liebe bruni
      da gibts keine „minderheiten“. nur die, die das erkennen, sind eine …

      danke und alles liebe zu dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.